Die besten Ideen für Kinderzimmer

Hier wird gespielt, getobt, gelernt – und viel zu selten säuberlich. Dasjenige Kinderzimmer ist beim Möblieren eine echte Herausforderung. Wir verschenken 20 praktische Tipps, die sich probat nach sich ziehen – von Wandfarbe solange bis Mobiliar.

Spielzeug, Bücher und Krimskrams zeugen’s schon farbig genug, deswegen sollten sich die Wände im Kinderzimmer praktisch zurückhalten gestrichen sein. Klassiker ist hier Weiß. Die Nichtfarbe ist jedoch sehr unstet für jedes Schmutzflecken. Wer demnach am unteren Drittel welcher Wände keine Schränke hat, kann diesen Sphäre noch mit einer Schutzschicht z.B. mit einer so genannten Elefantenhaut überstreichen. So sind Schaber und Fingerspuren nicht ganz so schnell zu sehen.

Das Mittel der Wahl rollen Spielzeugautos uff Parkett oder Laminat, und fernerhin Holzklötze stillstehen darauf am stabilsten. Trotzdem sollte dasjenige Zentrum des Zimmers stets ein kurzfloriger oder gewebter Kinderteppich sein. Er wärmt nicht nur beim Spielen, sondern bildet fernerhin noch zusammensetzen schönen Zungenschlag uff dem Land – ganz außer von den tollen Straßen, die ein Spielteppich gleich mitliefert. Uff dem Foto: Kinderteppich “Adventure”. Metrik: 180 x 70 cm, Preis: ca. 50 Euro.

Eine welcher wichtigsten Regulieren im Kinderzimmer: Je simpler dasjenige Ordnungssystem, umso leichter geht abends dasjenige Aufräumen von welcher Hand. Zukunftsbild hierfür sind weiträumig bemessene Schlagen aus Holz oder Polymer, in denen sich Spielzeugautos, Holzklötze und Teddybären jenseits Nacht mit wenigen Handgriffen verstauen lassen. Uff Schränke und Regale mit kleinen Fächern, in die dasjenige Spielzeug allabendlich exakt einsortiert werden will, sollten Sie dagegen besser verzichten – Ihre Nervenkostüm werden es Ihnen danken.

Qua sei es nicht schon genug, dass Jacken und Hosen jeglicher paar Monate zu kurz werden, passen fernerhin Kindermöbel oft schon nachher kurzer Zeit nicht mehr richtig. Die Problembeseitigung: mitwachsende Stühle, Tische und Einbetten, die sich mit wenigen Handgriffen in welcher Größe verstellen lassen und so fernerhin jenseits längere Zeit im Kinderzimmer heimisch bleiben. Dasjenige ist nicht nur praktisch, sondern fernerhin nachhaltig – denn wer sicher sein kann, dass dasjenige Möbelstück länger denn nur ein paar Monate genutzt wird, investiert gerne fernerhin in höherwertige, weit haltbare Kindermöbel, etwa aus Massivholz.

Tisch oder Sessel, Haus oder Höhle – je einfacher ein Möbelstück konzipiert ist, umso vielfältiger lässt es sich im Kinderzimmer nutzen. Bestes Paradebeispiel: Modulare Holzboxen in unterschiedlichen Größen, die sich beliebig kombinieren lassen und die Phantasie ihrer kleinen Benutzer begeistern. Im besonderen zu empfehlen: Modulboxen aus unbehandeltem Holz, die sich nachher Lust und Laune ölen, lasieren oder wie in unserem Zeichnung farbig lackieren lassen.

Eisprinzessinnen, Schlümpfe, Einhörner, Jedi-Ritter: Die Motive und Figuren, die Kinder begeistern, sind zahllos, und sie wechseln permanent. Um mit dieser Unzahl an Vorlieben Schrittgeschwindigkeit halten zu können, gibt es nur eines: alterstypische Motive uff Zeug zu knausern, die sich schnell und möglichst preiswert eintauschen lassen, zum Paradebeispiel Textilware oder Bilder statt Wandverkleidung oder Wandmalerei. Wal-Polster sind von dort fernerhin eine sinnvolle Sonstige zum Bettgestell in Form eines Piratenschiffes.

Ein Bodenpodest hat sehr viel Vorteile: Es gliedert den räumlich unterschiedliche Zonen, bietet mit herausziehbaren Schubfächern Sitz für jedes Spielzeug – und es macht ein Zimmer für jedes Kinder simpel interessanter. Wer unvollkommen handwerklich talentiert ist, baut selbst ein einfaches Podest aus Kanthölzern und Brettern aus dem Baumarkt; für jedes passgenaue, kompliziertere Lösungen mit integrierten Schubladen sollte man dagegen besser den Zimmermann ranlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.